Блог peter-rauch

Регистрация

Календарь

<< Июль 2017  

Пн Вт Ср Чт Пт Сб Вс
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Теги

(украина  altbausanierung  anthropogen  anthropogeneinwirkun gen  atomreaktoren  aussendaemmung  baubiologie  baukultur  bundesumweltminister ium  climate chang  climate change reconsidered  climate science coalition  co2  co2-emission  dachausbau  deutschland  eeg  eeg-fördersätze solarmodule photovoltaik  energie  energieversorgung  enthalpieströme  erneuerbare-energien -gesetz  feuchtetransportvorg änge  feuchtigkeit  glaser-verfahren  global warming  globale erwärmung  heartland-institut  ingenieurwesen  internet  ipcc-bericht  ipcc-schwindel  ippcc weltklimarat  kapillartransport  kernenergie  klima  klima-skeptiker  klimaforschung  klimaschwindel  klimaschädliches co2  klimawandel  klimawissenschaft el nino-southern tempe  kommunaler klimaschutz  kyoto-protokoll  manhattan-erklärung  myкосен  national climate data center  neoliberalistische einfl&uuml;sse  pharmaindustrie  planwirtschaft  public policy institute  richtig lüften  russische akademie  schadstoffe  schattenwirtschaft  schimmelpilze  serpula lacriman  solarindustrie  solarstrom klimapolitik wirtschaftsforsc  stromerzeugung ukraine  technik  temperatur  temperaturbereich  temperaturmessung  treibhauseffekt  treibhausgas  umwelt  umweltpolitik  vdi  waermeuebergang  wandeck  wetter  windenergie  windkraftwerke umwelt-risiko schleswig-h  windstrom kaufkraftverlust erneuerbare e  wirtschaft  www.eike-klima-energ ie.eu  wärmeleitfähigkeit  wärmespeicherfähigke it  wärmetransport  ziegelmauerwerk  ärzte  адиабатическая теория  аллергия  атмосферы  атомосферфа  влажность  внешняя изоляция  германии  глейзер процедуры  глиняные дома  глобальный климат  грибы  емкость тепла  заплесневение  киеве  киомского протокола  киото  кирпичная кладка  климат  метеорологической организации  общие  парникового эффекта  перенос тепла  плесень  плесневение  порта  российская академия  стенна  строительные материалы  стройматериалы  температура  тепла  теплоизоляция  теплопередача  теплопроводность  термическое сопротивление r  угловой номер  фасада  энтальпия 

На странице

RSS - подписка

Ремонт дома и энергетическая политика

1|2

Altbausanierung, Schimmelpilze, Baubiologie und Dachausbau

 

 

Altes Lehmhaus mit Feuchteschäden vor der Altbausanierung Lehmhaus nach der Altbausanierung der Feuchtigkeitsschäden

In diesem wertneutralen Ratgeber zur Altbausanierung finden Sie auf über 1000 Seiten mit über 2000 Bildern wertvolle Tipps zum Renovieren & Modernisieren. Die Beiträge sind speziell für Heimwerker und Hausherren geschrieben. Nützliche Checklisten helfen Ihnen bei der Suche einer geeigneten Immobilie oder beim Hausbau. Verschiedene Tools stehen zur Berechnung der Kosten einer Altbausanierung oder für die Renovierung Ihres Hauses zur Verfügung. Oder möchten Sie gern etwas mehr über die Eigenschaften der Baustoffe erfahren? So entstehen feuchte Wände auch durch aufsteigende Feuchte. Es gibt aber viele andere Ursachen. Wie sollte sinnvoll eine Dachdämmung erfolgen, ohne dass der Dachstuhl noch 5 Jahren auf den Kopf fällt. Wo kommt der Schimmel her? Ganz einfach. Vom Energiesparwahn und falschen Dämmempfehlungen.
Der falsche Fußbodenaufbau und Feuchtigkeit verursachten diesen Pilzbefall
In vielen Fällen gibt es ganz einfache Lösungen zur Schimmelvermeidung. (Die Lösung finden Sie in meinem Schimmelbuch.) Die größten gesundheitlichen Probleme bei einem Befall durch den Echten Hausschwamm ist die nervliche Belastung bei einer umfangreichen Sanierung und der Ärger «hätte ich den kleinen Schaden gleich repariert und damit sehr viel Kosten gespart.» Und wehr gar nicht reagiert, dem könnte eines Tages ein Stück Holzbalkendecke auf dem Kopf fallen. Der essbare Pilz bevorzugt anfänglich nasses und später auch trockenes Holz.

Falsches Energiesparen verursacht Feuchtigkeit und eine mögliche Schimmelpilzbildung. Durch dichte Fenster erfolgt in vielen Fällen nur noch eine unzureichende Lüftung. Die Folge ist ein Anstieg der Luftfeuchtigkeit in dem Wohnraum. Ebenso werden Schadstoffe sowie krank machende Keime nicht mehr ausreichend an die Außenluft abgeführt. Die Gesetzgeber ignorieren die natürlichen Abläufe der gekoppelten Wärme- und Feuchtetransportprozesse in der Außenwand eines Wohngebäudes. Durch viel Wärmedämmung möchte man aus einem älteren Wohngebäude ein Niedrigenergiehaus oder ein Passivhaus errechnen. Nicht in jedem Fall hat das mit einem "ökologischen Bauen» zu tun. Man darf nicht nur den Energieverbrauch während der Benutzung sehen. Viel wichtiger ist die Beurteilung des Energie- und Stoffkreislaufes über den gesamten Lebenszyklus des Hauses.
Kleines Holzblockhaus
Gerade bei einer Altbausanierung ist eine nachträgliche Wärmedämmung nur in seltenen Fällen wirtschaftlich. Kein Unternehmer würde eine Investition tätigen, die sich erst nach 20 bis 25 Jahren rechnet. Aber durch gesetzliche Zwangsmaßnahmen, wie den Energiepass oder die verschärfte Energieeinsparverordnung, zwingt man den Bürger zum gehorsamen Energiesparen. Der gegenwärtige Trend zur Traumwohnung beinhaltet ein schön gestaltetes Wohlfühlbad, viel Licht durch große Fenster und großzügige Wohnbereiche. Diese Bedürfnisse benötigen auch etwas mehr Energie als die kleine Wohnung noch vor 100 Jahren mit Kanonenofen und Öllampe, die sich 8 Personen teilten. Ob eine Wissensgesellschaft fließendes Wasser aus dem Brunnen und eine Trockentoilette im Hof anstrebt, ist sehr zu bezweifeln.

Das richtige Wohnhaus finden.

Bunter Hausgarten
In bunten Hauskatalogen werden ein wunderschönes Einfamilienhaus und eine heile Familienwelt abgebildet. Abstellflächen für den Besen oder den Staubsauger fehlen. Man kann auch nicht einfach ein Fahrrad und den Rasenmäher in den Keller stellen. Statt sich am Wochenende in dem kleinen Garten zu sonnen, ist man mit der Reinigung und Instandhaltung des Hauses beschäftigt. Ein pflegeleichtes Haus wird dagegen nur sehr selten beschrieben.

Ingenieurbüros und Architekten helfen bei der optimalen Planung eines neuen Wohnhauses.
Schimmelpilze im Schlafzimmer durch ungenügende Lüftung
Ihre Wohnung soll schimmelfrei bleiben und nicht, so wie im linken Bild aussehen. Es sind aber auch wichtige Fragen bereits bei der Planung zu klären. Zum Beispiel, was macht man mit den vielen Zimmern, wenn die Kinder nicht mehr im Haus wohnen. Auch ist es schlecht, wenn man später 80 Jahre alt ist und das Schlafzimmer nur über eine schmale Treppe erreicht werden kann.
Sehr viel Zeit nehmen sich die meisten Bauherren mit der Auswahl preiswerter oder ökologischer Baustoffe. Sicherlich gibt es Vorteile und Nachteile für die Baustoffe Bims, Lehm oder Beton. So kann eine gut ausgeführte Baukonstruktion aus Kalksandsein besser als eine falsch geplante Lehmwand sein.

Der feuchte Keller und Schäden durch Feuchtigkeit

Schäden durch Feuchtigkeit und Zerstörung des Gebäudes

Für eine Kellersanierung gibt es verschiedene Werkstoffe und auch Verfahren für die Kellertrockenlegung. Aber was wird gemacht? Es werden Trockenbauwände vor feuchte Kellerwände aufgestellt oder es kommt ein preisgünstiger Gipsputz auf eine nasse Wand. Die Folge ist ein massiver Schimmelbefall. Ist das Problem einmal da, so werden kleine geheimnisvolle Kästchen mit Spiralantennen in die Keller aufgehängt. Ihre Wirkung beruht auf der Grundlage eines geoenergetischen Kraftfeldes gravomagnetischer Natur. Es werden aber auch viele kleine Bohrlöcher über dem Kellerfußboden angelegt und mit Acrylaten, Epoxidharzen, Paraffinen, Silikonmikroemulsionen und anderem gefüllt. Letzteres funktioniert, wenn es richtig gemacht wird. Die Ursachen können aber auch am falschen Wandaufbau, an ungeeigneten Baumaterialien, an einer Tauwasserbildung sowie an der hygroskopischen Wirkung von Mauersalzen liegen. Erst wenn die Ursachen bekannt sind, sollte man ein geeignetes Verfahren auswählen.

Gesundes Wohnen

Die Arbeitswissenschaft befasst sich mit der Funktionalität und den Klimabedingungen in den Arbeitsräumen (Arbeitsstätten-Richtlinie). Die Mitarbeiter sollen gesund und leistungsfähig bleiben. Vergleichbares für Wohnhäuser gibt es leider nicht. Hier helfen Wohnkonzepte, wie zum Beispiel Feng Shui, oder die Baubiologie. Sie können aber im nach hinein keine Planungsfehler oder eine falsche Baustoffauswahl lösen.
Historisch gewachsene Bauausführung, bewährte Konstruktionen, Regeln der Baukunst und Erfahrungen kommen immer mehr in Vergessenheit. Stattdessen macht man mit den Mietern und Bauherren großflächige Feldversuche. Immer mehr DIN-Normen, Richtlinien und Vorschriften unterstützen diese Aktivitäten.

Kiew

Die Wohnung hat in erster Linie die Aufgabe der Schutzfunktion vor Wetter. Man sollte sich darin auch wohlfühlen und nicht durch chronische Hustenanfälle und Asthma erkranken. Die geforderten Bauzeiten werden immer kürzer. Alle Bindemittel, wie Gips, Kalk und Zement aber auch die Lehmwand benötigen Wasser. Dieses Wasser wird chemisch gebunden und der Rest muss an die Außenluft abgeführt werden. Früher hatte man das neue Haus «ausgewintert». In dieser Zeit konnte die Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk entweichen. Heute zieht man in ein Haus, welches noch feuchte Wände hat. Durch intensives Lüften und erhöhte Heizwärme kann der Trockenprozess verkürzt werden. Um eine üppige Vermehrung der Schimmelpilze zu vermeiden, sollte man in den ersten ein bis zwei Jahren auf Raufasertapete und Dispersionsfarbe an den Wänden verzichten. Besser sind für diese Zeit Kalkfarben oder Silikatfarben.

Die Bauzeit und die Baukosten

Es soll immer billiger und auch besser gebaut werden. Das Bauwesen ist aber ein Gewerk, welches sehr arbeitsintensiv ist. Diesen Arbeitsaufwand kann man nicht mit unqualifizierten Arbeitskräften ausgleichen.
Wer nicht weiß, dass eine Vergabe von Handwerkerleistungen über Auktion nur auf Kosten der Qualität möglich ist, sollte gleich ein kostenloses Angebot annehmen. Die Beseitigung von Baupfusch und die Sanierung der Sanierung ist in der Regel um das Mehrfache teurer als die solide Handwerkerleistung.
Feuchteschaden an einer Holzbalkendecke mit Befall durch den Hausschwamm

Aber auch qualitätsgerechte Baustoffe haben ihren Preis. Bei übergroßen Rabattangeboten stimmt dann mit dem Produkt etwas nicht. Einmal eingebaut können diese minderwertigen Baumaterialien nicht ohne Probleme wieder ausgetauscht werden.
Aber bevor man sich entschließt ein Haus zu kaufen oder selbst zu bauen, sollte man sich von seinem Finanzberater eine Wirtschaftlichkeitsberechnung erstellen lassen. In vielen Fällen ist eine Wohnung zur Miete billiger als ein eigenes Haus. Solche Argumente, es dient als Altersvorsorge, ein hoher Wertzuwachs oder die Gewährleistung von Fördermitteln, sollten immer mit Vorsicht betrachtet werden. Was nützt es, wenn man mit 50 seinen Job verliert und umziehen muss, oder stattdessen die meiste Zeit in einer Zweitwohnung wohnt und seine Familie nur noch per Handy kennt. Nicht nur im Osten von Deutschland liegt ein großer Bevölkerungsrückgang vor und viele Immobilien stehen leer.

Die Energieeinsparung und Wärmedämmung

Ein aktuelles Thema ist die Energieeinsparung durch eine zusätzliche Wärmedämmung der Häuser sowie die bewusste Verknappung und der erhebliche Preisanstieg für Brennstoffe.
Schäden beim Dachbodenausbauen
Zur Energieeinsparung kennt die deutsche Norm nur den Transmissionswärmeverlust. (Kritik zur Energieeinsparverordnung 2002). Der Wärmestrom durch eine Wandkonstruktion wird durch verschiedene Einflussfaktoren bestimmt. Ein Teil ist nicht bekannt und viele müssen «geschätzt» werden. Neue Wohngebäude in Vinnitsa mit 51 cm Ziegelmauerwerk
So erhöht sich zum Beispiel bei einem feuchten Mauerwerk die Wärmeleitfähigkeit und der berechnete U-Werte stimmen nicht.
Eine optimale Energiebilanz in unserer Klimazone ist nur aus Wärmedämmung und der Speicherung von Wärme erreichbar.
Im linken Bild werden die Gebäude noch mit 51 cm Ziegelmauerwerk hergestellt.
Bisher gibt es keinen thermodynamisch, instationären Berechnungsansatz für Festkörper, Flüssigkeiten und Gase in Wechselwirkung mit der solaren Einstrahlung und der IR-Abstrahlung. Die Berechnung des U-Wertes («Unit of heat-transfer») ist bei großen Werten hinreichend genau. Niedrige U-Werte werden durch andere Einflüsse überlagert und sind daher sehr ungenau. Ist zur energetischen Verbesserung eine zusätzliche Wärmedämmung vorgesehen, so muss auch der Wärmeverlust durch die hygienisch notwendige Lüftung beachtet werden. Dieser Verlust resultiert aus der Verringerung der Enthalpie und der Temperaturabsenkung der Luft im Raum. Je dicker die Wärmedämmung ausgeführt wird, um so größer ist der prozentuale Wärmeverlust durch die Lüftung. Hier sind wirtschaftliche Grenzen gesetzt. Per Gesetz werden niedrige Lüftungsraten festgelegt. Die hygienisch notwendige Lüftung wird unterschritten. Die Folgen sind Schimmelpilze und die Erhöhung der Anfälligkeit gegenüber Allergien. Diese Politik dient ausschließlich der Umsatzsteigerung der Herstellung von Isolierstoffen und versorgt die Restauratoren von Schimmelpilzschäden mit zusätzlichen Aufträgen und überlässt unseren Enkeln Berge von Sondermüll.

Stellen wir eine einfache Frage? Welchen ökologischen oder wirtschaftlichen Nutzen hat der Energiepass? Nützt er dem Bürger, den Herstellen von Isolierstoffen oder vielleicht der Umweltindustrie, die später große Berge von Isoliermaterial recyceln können.
Glühbirne
Mit Energie sowie mit Rohstoffen muss man grundsätzlich wirtschaftlich umgehen und möglichst geschlossene Stoffkreisläufe schaffen. Leider sind wir weit davon entfernt. Statt dessen werden für ein paar Liter Biosprit, die um die halbe Erde transportiert werden, ganze Waldgebiete vernichtet. Für einige Politiker in Europa besteht die Energieeinsparung zum Beispiel aus dem Verbot der Glühbirne. Leider wissen sie nicht, dass sich bei einem Treppenhaus die Beleuchtung nach 1 oder 2 Minuten abschaltet. Hier ist der Einsatz einer Energiesparlampe vollkommen unsinnig. Da sie beim Einschalten viel Strom benötigt und die erste Zeit nur eine geringe Leuchtkraft hat.

Eine strategische und sichere Bereitstellung der Versorgung an Energie ist eine existenzielle Voraussetzung für eine stabile Volkswirtschaft. In Deutschland liegt gegenwärtig der Anteil des Mineralöls am Primärenergieverbrauch (PEV) bei 36 Prozent; auf Erdgas entfallen 23, Steinkohle 13, Kernkraft zwölf, Braunkohle elf und erneuerbare Energien 4,6 Prozent.
Die schreckliche Industriechemikalie Di-Wasserstoffmonoxid
Je breiter der Energiemix aufgestellt ist, um so leichter sollte es fallen, bestimmte Komponenten zumindest langfristig ersetzen und Preisanstiege einzelner Energieträger leichter verkraften zu können. Nach Einschätzung der Ministerien für Wirtschaft und Umwelt wird der bescheidene Erfolg des erzielten Anteils der erneuerbaren Energie im Strombereich durch die Förderung im Energie Einspeise Gesetz (EEG) und im Wärmebereich durch das Marktanreizprogramm erzielt. Das EEG fördert die kostenaufwendige Energieerzeugung durch Windkraftanlagen und Solarstrom (50 Cent/kWh). Wohin gegen der konventionell erzeugte Strom an der Leipziger Energiebörse rund 5 Cent/kWh kostet. (Irgendwie erinnert das an die Verzweiflungstaten der SED-Wirtschaftspolitik in der DDR, um Engpässe zu beseitigen.)
Im Bild rechts, die Entstehung der gefährlichen Industriechemikalie Di-Wasserstoffmonoxid.

Aber um diese Maßnahmen kritiklos durchzusetzen, brauchte man für den Bundesbürger ein neues Feindbild, nach dem sich der Kalte Krieg auflöste. Mit der «unausweichlichen Klimakatastrophe» lässt sich jede subventionierte unwirtschaftliche Technologie und Steuererhöhung kritiklos durchsetzen. (Es gibt bisher keine wissenschaftlichen Beweise, lediglich Computermodelle.) Dabei schürt man die Angst des Menschen vor sich selbst. Es werden Machtansprüche gesichert und es können Maßnahmen zur Reduzierung der Freiheiten der Bürger beschlossen werden. So lassen sich auch problemlos Energiespargesetze mit wirtschaftlich unsinnigen nachträglichen Dämmmaßnahmen durchsetzen.
Die Medien spielen hier eine entscheidende Rolle zur Bildung einer Volksmeinung. "Das ZDF und der endgültige Verlust der Glaubwürdigkeit, oder: Klimahysterie beim ZDF» www.youtube.com/watch?v=3-Sctid0fVI
Klima ist ein statistischer Mittelwert von vielen einzelnen Wetterdaten. Ein statistischer Mittelwert kann nicht geschützt werden. Wir können uns nur vor dem Wetter schützen. Die deutschen Politiker möchten gern 40% des durch den Menschen verursachten Kohlendioxidausstoßes (auch als Treibhausgas oder Schadstoff bezeichnet) reduzieren. In Deutschland entstehen nur 1,2% des Kohlendioxids (CO2) durch den Menschen (Industrie und Häuser) und die anderen 98,8% durch die Natur selbst. Von den 1,2% sollen 40% gespart werden. Das CO2 hat einen Anteil von 3,62% am Treibhauseffekt (Wasserdampf 95%, Methane 0,35% N20 0,95% und Anderes). Um den Treibhauseffekt um 0,026% zu reduzieren, sollen bis zum Jahr 2020 über 500 Milliarden Euro ausgegeben werden. (Damit könnten verarmte Bauherren alle ihre Rechnung bezahlen und die Handwerker brauchten nicht auf ein Drittel Ihrer Einnahmen verzichten.) Ein von den Regierungen gewollte ökologische zentralistische Planwirtschaft hat nun einmal den Vorteil, man muss dann die Steuererhöhungen und volkswirtschaftlich unsinnigen Ausgaben nicht mehr begründen. Dass bei allem wirtschaftliche Interessen dahinter stehen, zeigen die Vorwürfe gegen den Chef des UNO-Klimarats – Dr. Rajendra Pachauri, dass er ein Vermögen mit seinen Verbindungen zu CO2 Emissionshandels-Firmen macht. www.eike-klima-energie.eu
Nicht alle Wissenschaftler unsere Erde sehen kritiklos zu. Siehe Manhatten-Klima-Deklaration oder www.climatescienceinternational.org

Wie baut man nun ein Haus?

Ein massives Haus, welches nach dem Süden geöffnet und nicht gerade in einem Kältesee gebaut wurde, sammelt solare Wärme und speichert diese gegenüber den Solarkollektoren gleich im Mauerwerk, ganz ohne Kabel und Schläuche. Das ist die Wärmemenge, die man von innen nicht durch Heizen zuführen muss. Diese kostenlose Solargewinnung bedarf keinen zusätzlichen technischen Aufwand und auch keine Wartung. Das sind Erfahrungen der Baukunst. Oder betrachtet man nur die weitverbreitete moderne Konvektionsheizung. Gegenüber der Strahlenheizung ist diese viel unwirtschaftlicher und ist unter Umständen indirekt auch für die verbreite Schimmelpilzbildung verantwortlich.
Aber auch die Form des Wohnhauses spielt eine Rolle. Der Iglu der Eskimos ist eine halbe Kugel und hat die kleinste Oberfläche bei maximalem Volumen. Das deutsche Traumhaus hat viele kleine Erker, Vorsprünge, Kanten und Gauben bei maximaler Außenoberfläche und minimaler Stellfläche.
In diesem Ratgeber finden Sie viele nützliche Informationen und Tipps. So können Sie sich bereits vor der Renovierung am Haus oder bei der Beseitigung der Schimmelpilze an den Wänden fachlich vorbereiten und somit Baukosten sparen.

Kleine Auswahl aus den Bildergalerien

 

Mangel bei der Isolierung im Dachgeschoss Eine Sonderform der Sanierung von Deckenbalken Leipziger Hausschwamm im Keller Junger Hausschwamm in Berlin Holzwurmwohnung in Lahr
Mangel bei der Isolierung im Dachgeschoss Eine Sonderform der Sanierung von Deckenbalken Leipziger Hausschwamm im Keller Junges Mycel vom Hausschwamm in Berlin Holzwurmwohnung in Lahr
Bauerhaus im Weindorf Sirince, Türkei Verwahrlostes Bauerhaus in Leipzig Maison des Tanneurs 1572, Strasbourg, Frankreich Mauerwerksbau in Vinnitsa, Ukraine Mauerwerksbau in Guezelcamli
Bauerhaus im Weindorf Sirince, Türkei Verwahrlostes Bauerhaus
in Leipzig
Maison des Tanneurs 1572, Strasbourg Frankreich Mauerwerksbau in Vinnitsa, Ukraine Mauerwerksbau in Guezelcamli

Теги: dachausbau|baubiologie|altbausanierung|schimmelpilze

Die Baukultur unter neoliberalistische Einflüsse

1. Die historische Baukultur

Die Qualität der Bauwerke wird durch vielfältige Faktoren beeinflusst. Hierzu gehören soziale, kulturelle, ökonomische, technische und klimatische Faktoren. Die jeweilige Baukultur wird durch sehr viele Einflüsse bestimmt. Sie geht weit über die architektonische Gestaltung hinaus. Gegenwärtig werden auch die neoliberalistischen Einflüsse auf die Baukultur deutlich.

1. Die historische Baukultur

Die Bauhülle hatte historisch die Funktion den Menschen und die Haustiere vor Witterung und unerwünschte Besucher zu schützen. Entsprechend den klimatischen Standorten, den kulturellen Traditionen und sozialen Gegebenheiten sowie der örtlich zur Verfügung stehenden Rohstoffe haben sich bestimmte Baustile entwickelt, welche ein Bestandteil der jeweiligen Landschaft sind. Die alten Baumeister stützten sich auf Erfahrungen und entwickelten die Baukunst stetig weiter. Ziel war es, langlebige Gebäude zu errichten. Je nach Vermögen erfolgte die Errichtung von bescheidenen oder prunkvollen Gebäuden. Der frühere Reichtum lässt sich auch heute noch in den Dörfern Mitteldeutschlands erkennen. Große Dreiseitenhöfe zeigen, dass die Bauer reiche Ernten einfahren konnten. In diesen Regionen ist der Boden sehr fruchtbar. An anderen Standorten sind die Scheunen und insgesamt der gesamte Gebäudekomplex kleiner, wie es z. B. in Brandenburg und in Mecklenburg der Fall ist.

Ein weiteres Beispiel der Errichtung der langlebigen Gebäude ist die Verwendung des römischen Betons. Heute können noch viele Gebäude besichtigt werden, welche bereits 2000 Jahre alt sind. Der Beton von heute hält etwa 100 Jahre, vielleicht auch etwas länger. Bei der Errichtung der historischen Gebäude wurden viele Deckenbalken und andere Holzkonstruktionen überdimensioniert ausgeführt. Für die statische Belastung ist dies nicht erforderlich. Treten allerdings Schäden an der tragenden Holzkonstruktion auf, so bleibt meistens noch ausreichend viel tragendes Holz übrig.

Weltweit findet man steinerne Zeugnisse von vor Jahrtausenden lebender Kulturen. Selbst mit unserer heutigen Technik lässt sich nur unter hohem technischen Aufwand genauso präzise bauen.

Der Besuch von Ephesus (Bild 1) in der Türkei lohnt sich. Hier kann man den Glanz vergangener Kulturen erahnen.

Blick auf Ephesus


Bild 1: Im Altertum war Ephesus eine der ältesten, größten und bedeutendsten griechischen Städte.

Viele der historischen Gebäude haben bei entsprechender Instandhaltung viele Jahrhunderte überdauert, wie die wunderschönen Fachwerkbauten in der Altstadt von Straßburg (Bild 2). Wie bereits genannt wurden für die Errichtung der Bauwerke die örtlichen Baustoffe verwendet, wie Steine, Holz, Lehm, Stroh und andere natürliche Baustoffe. Diese Baustoffe sind Bestandteil der Natur und können ohne Probleme wieder in die natürlichen Stoffkreisläufe zurückgeführt werden. Diese Gebäude sind ökologisch. Nicht nur wegen ihrer geringen Energiebilanz, welche von der Herstellung, Nutzung und Entsorgung reicht. Sie beinhalten in der Regel auch keine Schadstoffe. Diese Gebäude wurden nur selten vollständig entsorgt. Viele der noch verwendbaren Bauteile wurden für die Errichtung eines neuen Gebäudes genutzt. Dies ist gerade bei älteren Bauernhäusern aber auch bei den Stadthäusern an der tragenden Holzkonstruktion, zum Beispiel im Dachstuhl zu erkennen. Einige Sparren oder Stiele zeigen Zapfenlöcher an Stellen, wo sich in diesem Gebäude nie andere Holzteile befanden.

historischen Fachwerkhäuser in Straßbur


Bild 2: Die historischen Fachwerkhäuser in Straßburg sind viele Hunderte Jahre alt.

Ebenso erfolgte je nach finanziellen Möglichkeiten und des benötigten Platzbedarfes ein Umbau, Erweiterung oder eine Aufstockung. Gerade bei älteren Häusern kann man die konstruktive Erweiterung einzelner Wände oder die Aufstockung recht deutlich erkennen. Bei den Fachwerkbauten sieht man die interessante Aufstockung auch äußerlich, in dem diese Gebäude oben meistens zur Straße breiter werden (siehe Bild 2). Für den Baustoff Holz haben die alten Baumeister Konstruktionen gewählt, welche diesen Baustoff vor Feuchtigkeit schützten. In der Neuzeit wurde der konstruktive Holzschutz durch den chemischen Holzschutz verdrängt. Langsam findet der konstruktive Holzschutz wieder Beachtung. Holz kann ohne Probleme nass werden. Dieser Baustoff muss aber möglichst schnell wieder abtrocknen können. Hierfür wählte man große Dachüberstände, wie man diese z. B. in Süddeutschland in der Alpenregion sieht oder im Luft umspülten Einbau der tragenden Holzkonstruktion. Der konstruktive Holzschutz ermöglicht eine lange Nutzung ohne chemischen Schutz. Auch wenn seit einigen Jahren die Verwendung von Pentachlorphenol als Holzschutzmittel im Innenbereich verboten ist, so kann dieser gefährlicher Wirkstoff noch in vielen Dachstühlen nachgewiesen werden. Dachkonstruktionen wurden früher innen nicht verkleidet, sondern waren immer offen und damit kontrollfähig. Sie dienten nicht als Wohnraum. Es wurden aber auch Bodenkammern als einfacher Wohnraum genutzt und mit einer Sparschalung und Putz oder mit Holzwolleleichtbauplatten verkleidet. Durch kleine Türöffnungen im Bereich des Drempels oder durch diese nicht luftdichte Verkleidung konnten diese das Nervensystem angreifende Gift (Pentachlorphenol) in den Innenraum gelangen.

Deckenkonstruktionen sind in der Regel nicht gefährdet. Kritisch sind die Wandauflager der Deckenbalken. Die Balkenköpfe unterliegen einer mehr oder wenigen Feuchtebelastung. Historisch wurden diese Auflager daher nach außen oder nach innen bzw. in beide Richtungen belüftet. Auch heute kann man die äußere Belüftung der Balkenköpfe in verschiedenen Regionen noch sehen. Das betrifft vorwiegend landwirtschaftlich genutzte Gebäude bzw. Ställe. Diese simplen konstruktiven Schutzmaßnahmen gibt es in Hessen, Sachsen, Sachsen Anhalt, in Transkarpatien und sicherlich noch in vielen anderen Regionen. Bei Fachwerkgebäuden liegen die Balkenköpfe der Deckenbalken ohne hin außen auf dem Rähm bzw. Stockschwelle auf.

Energetisch am günstigsten schneiden die Holzhäuser ab. Viele dieser Gebäude in Blockbauweise sind viele Hunderte Jahre alt. Ein gewisser Pflegeaufwand ist erforderlich. Feuchtetechnisch ist gerade der untere Wandabschnitt korrekt auszuführen. Ein Schutz gegen Spritzwasser und Feuchtigkeit von unten ist erforderlich (Bild 3). Die Bauweisen unterscheiden sich je Region und müssen die jeweiligen klimatischen Bedingungen erfüllen. Bei den Bildern 4 und 5 erkennt man zum Beispiel auch die unterschiedliche Ausführung der Dachüberstände. Je größer ein Dachüberhang ist, so besser wird die Fassade vor Niederschlagswasser geschützt.

Schwelle eines historischen Wohnhaus in Blockbauweise


Bild 3: Blockbauweise eines älteren Wohnhauses in Transkarpatien. Zwischen dem Fundament aus Bruchsteinen und der unteren Balkenlage befindet sich ein Metallblech als Schutz vor Feuchtigkeit von unten.

Bild 4: Holzhaus in Südosten von Polen

Holzhaus in Transkarpatien


Bild 5: Historisches Blockhaus in Transkarpatien

In anderen Regionen standen viele Steine zur Errichtung des Mauerwerkes zur Verfügung. Meistens wurden die untere Etage aus Bruchsteinen und die obere Etage als Fachwerk ausgeführt (Bild 6).

B"Bauernhaus


Bild 6: Bei diesem älteren Bauernhof in Thüringen erfolgt die Ausführung im Erdgeschoss aus Bruchsteinen und in der oberen Etage als Fachwerkbau.

In den südlichen Regionen am Mittelmeer bieten zum Beispiel die Gebäude aus Bruchsteinen einen besonderen Schutz vor der sommerlichen Hitze. Hier trifft man Gebäude mit flachem Dachstuhl an.

Als Beispiel soll hier die interessante Bauweise in Südtunesien genannt werden. Die Gewölbe bzw. die Kuppel vergrößern das Raumvolumen nach oben, wo sich die warme Luft ansammelt und über Öffnungen entweichen kann. Vielfach wurden jedoch diese Öffnungen verschlossen.
Messungen an einer Kuppel zeigen deutlich niedrigere Oberflächentemperaturen als bei einem Flachdach. Analog dürfte dies auch für die Tonnengewölbe zutreffen, wie bei diesem älteren Wohngebäude auf der Insel Djerba (Bild 7).

Einfamilienhaus aus Bruchsteinen


Bild 7: Älteres Einfamilienhaus aus Bruchsteinen auf Djerba (Tunesien)

Lehmgebäude wurden in den Regionen errichtet, wo dieser Baustoff vorhanden ist. Diese natürliche aber auch arbeitsintensive Bauweise ist in Deutschland in Vergessenheit geraten. Durch verschiedene deutsche Baustoffanbieter werden diese ökologischen Baustoff in Form als Lehmputz angeboten. Diese arbeitsintensive Bauweise wird jedoch in Deutschland wegen der hohen Lohnkosten nur noch im Bereich des ökologischen Hobbys angesiedelt bleiben. In anderen Ländern erfolgt noch die Errichtung von Lehmgebäuden. Es werden diese historischen Lehmgebäude wegen ihrer ungünstigen ökonomischen Verwertbarkeit und auch aus anderen Gründen abgerissen. Bauphysikalisch haben diese Gebäude einige Vor- aber auch Nachteile. Im Sommer sind die Räume in diesen Gebäuden aufgrund ihres hohen Wärmespeichervermögens kühl. Äußere Temperaturschwankungen, wie sie in Mitteldeutschland über das gesamte Jahr vorliegen, werden recht gut ausgeglichen. Der Nachteil besteht in der hohen Gefahr der Tauwasserbildung über den Fußböden. Diese unteren Wandabschnitte sind daher feucht und die Oberfläche des Stampflehms zerfällt langsam. Eine Abhilfe verschafft hier die richtige Heizung mit Hilfe von Strahlungsheizungen.

Im Bild 8 ein historisches Mehrfamilienhaus in Prag. In den Dörfern von Mitteldeutschland aber auch in Transkarpatien gibt es noch zahlreiche historische Lehmgebäude (Bild 9).

 Historische Lehmgebäude Prag


Bild 8: Historische Lehmgebäude auf dem Hradcany in Prag (Tschechien)

Lehmhaus nördlich von Leipzig


Bild 9: Einer der zahlreich noch erhaltenen Gebäude mit Stampflehmwänden nördlich von Leipzig (Lissa).

Bis in die 80-iger Jahre wurden in Transkarpatien Einfamilienhäuser noch aus Lehmsteinen errichtet (Bild 10). Gebäude mit dicken Außenwänden aus mineralischen Baustoffen sind auch heute noch dort wegen ihrer energetischen Effizienz gesucht.

Lehmhaus in Transkarpatien


Bild 10: Wohngebäude aus Lehmsteinen in Transkarpatien, Ukraine

Der Kostenfaktor entscheidet wesentlich über die Bauweise der Gebäude. In Tunesien weiß man, dass die massiven Gebäude mit dickem Mauerwerk und besonders aus Steinen aus energetischer Sicht die besseren Gebäude sind und im Sommer auch ohne Klimaanlage auskommen können. Aber aus Kostengründen werden nur 20iger Wände aus Ziegelsteinen mit 12 Luftkammern errichtet. Analog sieht es in Deutschland aus, nur dass hier statt eines energetisch sinnvollen Mauerwerkes ein schmales Mauerwerk mit Styroporplatten errichtet wird.

Um 1900, in der Gründerzeit, wurden die Mehrfamiliengebäude aus dickem Ziegelmauerwerk errichtet (Bild 11). In den Folgejahren wurden auch die Außenwände immer schlanker. Verschiedene Faktoren führten zu dieser veränderten Bauausführung, wie höhere Festigkeitseigenschaften der Baustoffe, veränderte Bautechnologie und vor allem ökonomische Gründe. Dem gegenüber stehen die Verschlechterung der thermischen Eigenschaften, welche in der gemäßigten Klimazone aus Wärmedämmung und Wärmespeicherung besteht.

Teil 2  3

Gründerzeithäuser in Leipzig


Bild 11: Gründerzeithäuser in der Georg-Schumann-Straße in Leipzig

Heute findet man in der Ukraine noch Hochhäuser, welche vollständig aus Ziegelsteinen mit circa 50 cm dicken Wänden errichtet werden (Bild 12).

mehrgeschossige Wohnhäuser aus Ziegelsteinen in Ukraine

Bild 12: Errichtung mehrgeschossige Wohnhäuser aus Ziegelsteinen in Vinnitsa (2009 Ukraine)

2. Die heutige Baukultur wird durch neoliberalistische Vorgaben bestimmt
3. Die neoliberalistischen Einflüsse bestimmen den gegenwärtigen Bautrend.

Теги: baukultur|neoliberalistische einfl&uuml;sse

Energieeinsparung und die Gesundheit

Wer nach der aktuellen EnEV 2009 einen neuen Industriebau plant, muss nachweisen, dass die Gebäudehülle luftdicht und ausreichend gedämmt ist. Der Jahresprimärenergiebedarf zum Lüften, Heizen, Warmwasser und andere Energieverbräuche muss unter der erlaubten Höchstgrenze liegen. Die deutsche Bundesregierung strebt das klimaneutrale Gebäude an und bereitet so den Weg für eine EnEV 2020 vor, die dem Konzept der Niedrigstenergiebauten der EU-Richtlinie nahe kommt. Die EU-Richtlinie ab 2021 erlaubt nur noch Niedrigstenergie-Neubauten. Der wirtschaftlichen Energieeinsparung durch eine wärmedämmende und wärmespeichernde Konstruktion sind Grenzen gesetzt, die bereits heute erreicht sind. Ein erhebliches Energieeinsparpotezial besteht nur noch in der hermetischen Abdichtung des Gebäudes. Also einer luftdichten Gebäudehülle. Der Abtransport der Schadstoffe und der Luftfeuchte aus der Wohnung ist nur noch über eine Lüftungsanlage möglich. Lüftungsanlagen haben aber ein Problem. Sie verschmutzen. Staub und Feuchte bilden eine optimale Grundlage für das Wachstum von Mikroorganismen und können so zum Gefährdungspotezial für die Gesundheit werden. Nicht nur die Filter, sondern auch die Leitungen müssen gründlich gesäubert werden. Lüftungsanlagen in der Industrie und Verwaltungsgebäuden sind in der Regel größer ausgelegt und unterliegen einem strengen Wartungsregime durch qualifiziertes Personal. Im privaten Haushalt hat dies nur Empfehlungscharakter und ist durch den Mieter oder Hausmeister zu säubern. Im gewerblichen Bereich gibt es eine Arbeitsstätten-Richtlinie. Die Hygienebedingungen sind einzuhalten, damit die Arbeitnehmer möglichst lange gesund und arbeitsfähig bleiben. Im privaten Bereich, also in der Wohnung, versucht die Baubiologie mit ihren Empfehlungen gesunde Wohnbedingungen zu erreichen.

Die Zunahme der Schimmelpilzkonzentrationen in den Wohnungen mit Ihren gesundheitlichen Auswirkungen auf die Bewohner in den letzten Jahren zeigen, dass durch die Politik ein falscher Weg beschritten wird. Energieeinsparung ist richtig. Ein wirtschaftlich sinnvoller Umgang mit der Energie ist gefragt, aber nicht auf Kosten der Gesundheit. Andererseits verdient man am gesunden Menschen kein Geld. Ärzte und vor allem die Pharmaindustrie brauchen viel kranke Menschen. Unter diesen Gesichtspunkt bewirken krankmachende Wohnungen, vollgestopft mit Schadstoffe und Schimmel, die sich mangels Lüftung ansammeln, eine wirtschaftliche Belebung nicht nur der Baustoffindustrie. Zum Beitrag Warum ist ein richtiges Lüften im Haus so wichtig?

Теги: richtig lüften|schadstoffe|schimmelpilze|pharmaindustrie|ärzte

Verabschiedung der Energiepolitischen Konzeptes der Regierung von Deutschland

Am 28.10.2010 hat der Bundestag die Novellen 11 und 12 des Atomgesetzessowie ein Gesetz zur Brennelemente-Steuer verabschiedet. Ausserdem wurde das Energie-Politische Konzept verabschiedet, aus dem hier ein entscheidender Absatz wiedergegeben wird: Der Übergang in das Zeitalter der erneuerbaren Energien verlangt einen Umbau der Energiestrukturen in Deutschland. Bis zum Jahr 2050 muss es gelingen, den Treibhausgas-Ausstoß in Deutschland um mindestens 80 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren. Mit diesem Satz konterkariert sich der Gesamttext als kompletter Unfug, weil das überhaupt nicht geht, und gleichzeitig stellen sich die verabschiedenden Politiker ein absolutes Dummheitszeugnis aus. 
Quelle: naeb Voltaik/Windstrom-Informationen NL 2010/07, NAEB nationale anti-EEG-Bewegung
http://www.naeb.info/

Теги: treibhausgas|kernenergie|deutschland

Presseerklärung: Zurück zur Energie-Realität vom 15.09.2010 (Germany)

Die Politik der „Energiewende“ mit dem Ausstieg aus der Kernenergie ist ein Irrweg. Energie muß jederzeit verfügbar sein und bezahlbar bleiben. Dafür garantieren unsere deutschen Kernkraftwerke. Sie sind die sichersten der Welt. Ihre Abschaltung würde nicht nur enormen volkswirtschaftlichen Schaden anrichten, sondern das traditionell gewachsene Energiesystem zerstören.

Wind- und Sonne sind weder heute noch zukünftig in der Lage, die Rolle der konventionellen Stromerzeuger zu übernehmen. Der ungebremste Ausbau von Wind- und Sonnenstromanlagen erzwingt den Zubau neuer Kohleund Gaskraftwerke. Sie müssen im unrentablen Stand-By-Betrieb laufen und bei Ausfall von Wind und Sonne sofort die Stromversorgung übernehmen. Schon heute liegt Windstrom 80 Prozent über dem Marktpreis, Sonnenstrom gar 700 Prozent darüber – festgeschrieben auf 20 Jahre. Das ist ein Skandal! Werden die Kernkraftwerke abgeschaltet, steigt der Strompreis steil an, vernichtet die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie und treibt immer mehr Bürger in die Armut.

Speicherung von Strom und Wärme sowie von Umwandlungsprodukten ist ohne gigantischen Verlust an Wirkungsgrad nicht möglich und würde die maßlose Verschwendung von Ressourcen weiter in die Höhe treiben.

Sonnen- und Windgigantomanie zerstört die Landschaft unseres dicht besiedelten Landes, vernichtet den Lebensraum von Mensch und Tier. Sie vernichtet die wenigen noch verbliebenen Großvögel sowie die Fledermäuse. Das zutiefst unsoziale „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ (EEG) ist nichts weiter als eine Aufforderung für Spekulanten, sich zu Lasten von Industrie und Bürgern zu bedienen.

Von Ihnen fordern wir Ehrlichkeit ohne Ideologie !

Treten Sie der Lüge entgegen, dass man Deutschland mit unsteter Energie versorgen kann. Auch die Schaffung von Arbeitsplätzen durch das EEG ist gelogen. Jeder durch das EEG entstandene Arbeitsplatz hat mindestens 2,2 konventionelle Arbeitsplätze gekostet (Calzada- Studie). Carlo Stagnaro und Luciano Laveccia in Italien rechnen sogar mit 4 bis 6 vernichteten konventionellen Arbeitsplätzen. Mit dem EEG hat die Politik ein riesiges Arbeitsplatzvernichtungsprogramm gestartet.
Jeder Arbeitsplatz in der Windindustrie wird mit 75 000 Euro, in der Solarindustrie sogar mit 200 000 Euro subventioniert. Und wer wohl trägt die Kosten?
Engagieren Sie sich für eine zuverlässige, preiswerte Energieversorgung durch Kohle- und Kernkraftwerke sowie deren Weiterentwicklung zu höherem Wirkungsgrad. Treten Sie der Lüge entgegen, Gorleben wäre für die Endlagerung radioaktiven Abfalls ungeeignet. Stellen Sie sich entschlossen jeder faulen Ideologie entgegen.
Die führen unweigerlich über die Planwirtschaft in die Diktatur. Davon hatten wir auf deutschem Boden bereits zwei, wir brauchen keine dritte!

Kehren Sie zur Realität zurück. Ein Staat kann ohne Steuern nicht existieren. Was auf dem Energiesektor heute abläuft, hat damit nichts zu tun. Hier ist eine staatlich subventionierte Schattenwirtschaft entstanden, die von Spekulanten und Produktfonds beherrscht wird. Ohne Rückkehr zur Vernunft hat Deutschland keine Zukunft!

Dieser Appell an Sie wurde von über 350 Vorsitzenden von Vereinigungen und Verbänden unterschrieben,hinter denen viele Millionen Bürger unseres Landes stehen.

Wir müssen den Politikern auf allen Ebenen klarmachen: Die Kluft zwischen der Bevölkerung und der Politik, die veranlasst, dass unser Land verspiegelt und verspargelt wird, sich vergrößert und den Trend beschleunigt, sich von Politikern abzuwenden.

Europaeisches Institut für Klima und Energie e.V.
Arbeitsgemeinschaft für eine windradfreie Heimat e.V.
Buerger für Technik e.V.
Verband fuer Gesundheits- & Landschaftsschutz e.V.

Quelle: www.sturmlauf.de   15.9.2010 225 b/02/12

Теги: solarindustrie|planwirtschaft|schattenwirtschaft|windenergie|eeg|energieversorgung|erneuerbare-energien-gesetz|deutschland

Wissenschaftlich begutachtete Studie erschüttert erneut offizielle Klimadoktrin! ‘Die Natur, nich...

Drei australische Forscher haben in einer kürzlich veröffentlichten Studie im hoch angesehenen Journal of Geophysical Research gezeigt, dass der dominante Einfluss auf das Klima von natürlichen Kräften ausgeht. Nach dieser Studie kann man nur einen geringen oder gar keinen Beitrag zu Erwärmung und Abkühlung des späten 20. Jahrhunderts durch menschliche Aktivitäten erkennen. Die Forschungen von Chris de Freitas, einem Klimawissenschaftler an der Universität von Auckland, Neuseeland, John McLean (Melbourne) und Bob Carter (James Cook Universität) ergaben, dass die El chaftlich-begutachtete-studie-erscNiño–Southern Oscillation (ENSO) ein Schlüsselindikator für die Temperaturentwicklung sieben Monate später ist. Ein zusätzlicher Einfluss sind vulkanische Aktivitäten, die kühlende Aerosole in die Atmosphäre blasen und eine signifikante Abkühlung bringen.


Теги: klimawissenschaft el nino-southern tempe

Fehlerliste des IPCC wird jeden Tag länger; trotzdem attestiert Umweltminister dem IPCC Qualitäts...

In einer Pressemitteilung vom 31.8.10 bescheinigen sowohl Umweltbundesminister Röttgen und seine Kollegin, die Theologin und Forschungsministerin Schavan, dem IPCC («Weltklimarat» lt. Presse) Qualitätsarbeit geleistet zu haben. Das hätte ein unabhängiges Gremium nunmehr zweifelsfrei festgestellt. Dies wird behauptet, ungeachtet der weltweit immer neuen Enthüllungen über gravierende Fehler in allen Berichten des IPPCC. Die Fehler-Liste ist ellenlang und wird fast täglich länger. Für den aufmerksamen Beobachter erhebt sich die Frage, inwieweit der breite offensichtliche Realitätsverlust der politischen Klasse noch gehen wird? «Lasst Euch von der Realiät nicht täuschen» war einst der Siegesspruch der untergegangenen SED.

http://www.eike-klima-energie.eu/

Теги: ippcc weltklimarat

Unbequeme Wahrheiten über die Klimapolitik

anregungen für neue liberale ansätze

 

Holger Krahmer ist Mitglied des Ausschusses für Umweltfragen, Gesundheit

und Lebensmittelsicherheit des Europäischen Parlaments, dem er seit 2004 abgehört.

 

Kaum eine Debatte hat die politischen Diskussionen der letzten Jahre derart stark beeinflusst wie die über den Umgang mit dem Klimawandel. Eine rationale Debatte war kaum möglich. Es wurden Dogmen geschaffen und Weltuntergangsängste geschürt. Zweifel und kritische Argumente über die Frage, wie gesichert die vom IPCC-Panel (‘Weltklimarat’) verbreiteten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Ursachen klimatischer Veränderungen sind, waren einer beispiellosen Stigmatisierung ausgesetzt. In der Folge wurde die Verhältnismäßigkeit vieler politischer Entscheidungen zum Klimaschutz nicht ausreichend diskutiert.

 

Hohe Kosten zur Vermeidung von CO2-Emissionen

Die volkswirtschaftlichen Kosten sind alles andere als eine Bagatelle: Laut Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft gab ein Dreipersonenhaushalt in Deutschland im Jahr 2008 über 5,000 Euro für Energie (Erdgas, Diesel, Benzin, Elektrizität) aus. Zehn Jahre zuvor waren es noch 3,000 Euro. Natürlich sind diese Steigerungen nicht allein Klimaschutzmaßnahmen zuzurechnen. Die dafür erhoben Beiträge (Umweltsteuern, Emissionszertifikate) betrugen für den Dreipersonenhaushalt allerdings fast 700 Euro, während sie zehn Jahre

zuvor nahezu nicht existent waren.

In Deutschland wurde dank großzügiger Subventionen für erneuerbare Energien eine ganze Branche mit Tausenden von Arbeitsplätzen geschaffen. Diese haben nur eine Zukunft, wenn die staatlich garantierten Einspeisevergütungen und Ökosteuern weiterhin fließen, wodurch überhaupt erst Wettbewerbsfähigkeit gegenüber konventionellen Energieträgern hergestellt wird. Aber es gilt dabei zu bedenken: Wir verschwenden Geld, wenn wir noch uneffiziente Alternativtechniken zu sehr unterstützen. Dabei entsteht auch eine soziale Schieflage. Denn in den Genuss der Förderung kommen nur Bürger, die es sich leisten können, Solaranlagen

auf Dächer zu montieren. Die erhöhten Strompreise müssen aber von allen bezahlt werden. Etwa 600 Euro pro Jahr lassen es sich die Deutschen kosten, um mit Solarstrom eine Tonne CO2 zu vermeiden. Laut Aussagen des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) müssen die Deutschen bis zum Jahr 2020 insgesamt 63 Milliarden Euro zusätzlich bezahlen, wenn die Förderbedingungen nicht geändert werden. Mit dieser Förderung wird im Jahr 2020 weniger als ein Prozent des deutschen Stroms produziert. Der Weltklimarat selbst hat offenbar alles unternommen um die Kosten der Klimapolitik schön zu rechnen. Sechs Studien sollen im Teil drei des 2007 vorgestellten Berichts belegen, dass Klimapolitik einen Wirtschaftsaufschwung und neue Arbeitsplätze generieren könne.

Der niederländische Ökonom Professor Richard Tol greift diesen Teil nun scharf an: „Sie alle bewerten viel zu optimistisch, wie teuer die Klimapolitik der Zukunft sein wird.“ Fünf der sechs Studien wurden ohne wissenschaftliche Begutachtung in den Bericht aufgenommen. Dabei kam eine Studie, die rechtzeitig vor der Veröffentlichung des IPCC-Berichts vorlag, zu einem bemerkenswerten Resultat: Der Arbeitsmarkt werde durch ökologische Umbauten um höchstens 0,64 Prozent wachsen – bei einer Fehlerbreite von 1,33 Prozent, was eine sinnvolle Aussage in eine positive oder negative Richtung eigentlich verbietet. Tols Fazit: „Das Werk ist eine schlechte Entscheidungsgrundlage für Umweltpolitiker.“

 

Weiter  als Download:  www.projet2001.de/datenbank/Krahmer_Unbequeme_Wahrheiten_Klimapolitik_2010.pdf

Теги: solarstrom klimapolitik wirtschaftsforsc

Desinformationstraining für Journalisten bei deutschem Staatssender: Deutsche Welle will internat...

Die Deutsche Welle (DW) hat soeben einen internationalen Workshop angekündigt mit dem Titel “The Heat is on – Climate Change and the Media“. Dabei hätte schon ein Blick auf die stagnierende globale Temperatur-Entwicklung der letzten 10 Jahre genügt, um den ersten Teil des Titels anders zu formulieren: “The Heat is off“ . Aber diese Realität hätte wohl nicht in die Zielsetzung der DW-Veranstaltung gepaßt, denn offensichtlich sollen die internationalen Medien gleichgeschaltet werden für die Propagierung eines anthropogenen CO2-Weltunterganges…

http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/desinformationstraining-fuer-journalisten-bei-deutschem-staatssender-deutsche-welle-will-internationalen-journalismus-auf-anthropogenen-klima-welt-untergang-einpauken/

Теги: anthropogen|climate chang|co2

Kernkraft zur Sicherung des Energiebedarfes

In der Bundesrepublik Deutschland wird eine Energiepolitik der Kurzsichtigkeit und Unvernunft betrieben.  Man versucht, physikalische Gesetze außer Kraft zu reden.  Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen der zivilen menschlichen Entwicklung. Alternative Energie (oder der falsche Ausdruck «Erneuerbare Energien») sind eine sinnvolle Ergänzung unter den jeweiligen Anwendungsgebieten, sie sind aber unwirtschaftlich und auf keinem Fall umweltfreundlicher und vernichten mehr Arbeitsplätze, als sie schaffen.  Mehr zu dem Problembereich Energien unter http://www.ib-rauch.de/Gutacht/energie.html . Es werden die Energiepreise indirekt oder auch direkt gerade von Personengruppen nach oben getrieben, den es vollständig egal ist, wo energieintensive Industrien ihren Standort haben, eine Sichtweise eines Bewohners des Schlaraffenlandes.  Ihnen ist auch egal, ob der Nachbar, der über weniger Geld verfügt, seine Heizung reduziert, etwas an Schimmelpilze erkrankt und langzeitlich den Haushalt der Krankenkassen mehr belastet.  Ein Glück nicht alle denken so.

 

Reichweite des Rohstoffes Uran

Politisch verordnet wird gemäß Vorgabe Deutscher Politiker der
Explorationsfähige Uran-Vorrat in 60 Jahren erschöpft sein. Diese
Zeitvorgabe ist ein immer wieder von den Deutschen Politikern verwendetes
Argument im Kampf um die Abschaltung der Deutschen Reaktoren. Das Nuclear
Observatory (eine EU-Institution) hat nun bekannt gegeben, dass die
bekannten Abbaubaren Vorräte in Kasachstan — bisher Welt Nr. 2 Quelle nach
Australien und vor Kanada, sich vervierfacht haben. Der aktuelle
Preisverfall an der Uranbörse auf die Höhe wie in den achtziger Jahren steht
damit wohl in Zusammenhang, natürlich neben der Weltwirtschaftskrise.
Tatsächlich hat das wenig Einfluss auf den Preis von KK-Strom, da die
Uranpreise (Brennstoff) nur mit weniger als 5% vom Gesamt-Anteil in die
Kosten eingehen.
Die Reichweiten-Diskussion ist auch weniger relevant, da man allgemein bei
dem zu erwartenden Einsatz von schnellen Brütern (mehrere im Bau) und durch
die Wiederaufbereitung bei dem derzeit bekannten Weltweiten Vorrat von einer
Reichweite von ca. 20,000 Jahren ausgeht. Daran werden auch politische
Vorgaben und Schulbuch-Inhalte nichts ändern.

2. China
China hat aktuell insgesamt 28 neue Reaktoren im Bau, 11 in Betrieb. Ein
Vertreter von China Nuclear Power Engineering Co. nannte kürzlich als
Zielmarke für 2020 70 KKW in Betrieb. Allerdings könnte sich dieser Wert
auch noch verdoppeln!!!
Quelle: naeb Voltaik/Windstrom-Informationen NL 2010/03 vom 2.5.10
www.windstrom-kosten.de


Ukraine will bis 2020 sechs neue Atomreaktoren bauen

Die Nachrichtenagentur Unian meldete:

Die Ukraine treibt ihr Atomenergieprogramm voran: Bis 2020 sollen im Land sechs neue Atomreaktoren mit einer Gesamtleistung von 6,8 Gigawatt entstehen. Die Investitionen betragen rund 15,8 Milliarden US-Dollar.
Derzeit sind in der Ukraine vier Atomkraftwerke (Saporoschskaja, Juschno-Ukrainskaja, Rowenskaja und Chmelnizkaja mit 15 Reaktoren und einer Gesamtleistung von 13,5 Gigawatt in Betrieb, auf die mehr als die Hälfte der Stromerzeugung des Landes entfällt.
Ebenso soll ein neuer Forschungsreaktor errichtet werden, da die Betriebsdauer der nuklearen 10-MW-Forschungsanlage am nationalen Institut für Atomforschungen 2015 ausläuft. Ebenso soll der Reaktor des Atomkraftwerkes Tschernobyl mit einem neuen Schutzmantel bedeckt werden. 26. April 1986 war im AKW Tschernobyl einer seiner Reaktoren explodiert. Durch die gewaltige Explosion und einen Brand zerriss die Schutzhülle des Reaktors. Nach der Katastrophe hatten hunderttausende Helfer einen provisorischen Betonmantel (Sarkophag) um den explodierten 4. Reaktor errichtet.
Quelle:
www.baltische-rundschau.eu


Теги: atomreaktoren|stromerzeugung ukraine|energieversorgung

EEG-Fördersätze — Das Geschäft mit den Solarmodulen

Das Unternehmen SMA-Solar hat seinen Ertrag des 1. Quartals 2010 gegenüber dem 1.Quartals 2009 von 5,5 auf 66 Mio., also um 1100% gesteigert (bei einem Umsatz von 336 Mio.). Ursache hierfür ist primär die erwartete Reduktion der EEG-Fördersätze für Voltaik gemäß EEG-Novellierung, die allerdings wegen der Durchreichnung des Gesetzes durch den Vermittlungsausschuss erst später greift.

Man ist bei der Voltaik auch Weltmeister in der Pervertierung von Begriffen, z.B. beim Wort “Einsparung”. Dazu als Beispiel eine aktuelle
Presse-Mitteilung des Voltaik-Herstellers IBC — “IBC SOLAR AG knackt die Gigawatt-Marke”. Hier die ersten Zeilen im Original — Schwärmerei in
Superlative:
Bad Staffelstein (ots) - Weltweit installierte Photovoltaik-Module von IBC SOLAR sparen (!!!!!) jährlich rund 500,000 Tonnen CO2 ein
Der Photovoltaik-Spezialist IBC SOLAR hat die Ein-Gigawatt-Marke beim
Modulabsatz geknackt. Seit der Gründung des Unternehmens verkaufte IBC SOLAR Photovoltaik-Module und —Anlagen mit einer Gesamtleistung von einem Gigawatt/peak (GWp). Zum Vergleich: Insgesamt sind in Deutschland derzeit Photovoltaikanlagen mit einer Spitzenleistung von etwa 12 Gigawatt am Netz.
Dass IBC SOLAR die Gigawatt-Marke jetzt erreicht hat, ist der erfolgreichen Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Fachpartnern sowie dem unternehmenseigenen Projektgeschäft zu verdanken. Alle bisher verkauften Solarmodule entsprechen einer Fläche von zehn Millionen Quadratmetern.
Umgerechnet in LKW-Ladungen (25-Tonner) ergäbe dies einen Konvoi von knapp 1,400 Kilometern Länge.

Tatsächlich würden diese Panel bei vollständiger Installation an
sonnenreichem Deutschen Standort (95 kWh je kWp /Jahr) über die 20 Jahre festgeschriebenen EEG-Erträge eine Summe von 740 Millionen Euro uns Stromverbraucher kosten, d.h. jeder Einwohner Deutschlands ist an diesem Erfolg (!!!) mit rund 9 Euro beteiligt. Man bedenke, dass es 100ete solcher Projektierer gibt und z.B. dieser (IBC) sicher in 2 Jahren stolz den Erfolg des Knackens der 2 GigaWatt-Marke vermelden wird.

Eine andere Absurdität leistet sich der Projektierer Quotatis. Er schreibt (wörtlich): Eine Photovoltaik-Anlage erzeugt sogar mehr Strom als für ihre Herstellung benötigt wurde. Daher gelten Photovoltaik-Anlagen als sehr umweltfreundlich.

Weitere Kommentare wäre eigentlich überflüssig, wenn nicht die geschlossene Deutsche Politiker-Phalanx (bis auf ganz wenige Ausnahmen), diesem Unsinn weiterhin nachlaufen würden. Sie scheinen immer noch nicht zu wissen, dass nachts keine Sonne scheint und man Wechselstrom nicht (großtechnisch) speichern kann.

Quelle: naeb Voltaik/Windstrom-Informationen NL 2010/04 vom 7.6.2010
http://www.windstrom-kosten.de

Теги: eeg-fördersätze solarmodule photovoltaik

Antiwindkraft-Kongress am 26/27.3.2011 auf Sylt

Der sehr rührige und Mitglieder-starke Landesverband Schleswig-Holstein
vertreten durch die Initiative Gegenwind e.V. auf Sylt veranstaltet einen
Kongreß mit Vorträgen der Experten Prof. Dr. Alt, Heinzow, Prof. Dr.
Mahlberg, Prof. Dr. Gerlich, Puls, Dr. Zylinski, Riedel, Brauns (RA). Nähere
Information findet man unter:
www.gegenwind-sylt.de
z. B. “In der Nordsee sind allein in der Deutschen Bucht 14,000 (!) Wind-Kraftwerke geplant. Es entstehen gewaltige unerforschte Umwelt-Risiken, ungelöste technische Probleme und wirtschaftlicher Schaden…”

Теги: windkraftwerke umwelt-risiko schleswig-h

VDI: Erneuerbare laengst noch nicht ausgereizt

In der Ausgabe 20/2010 der VDI-Nachrichten sagt der Praesident des Verbandes
der Deutschen Ingenieure Prof. Bruno B. Braun zum Thema Stellenangebote
(wörtliches Zitat): Gerade im Bereich der erneuerbaren Energien entstehen
Arbeitsplätze. In den naechsten 10 Jahren wird die Beschaeftigung um über
100,000 Arbeitskräfte ansteigen. Viele neue Stellen davon sind Ingenieure.
Gesucht werden Experten für Photovoltaik und Windkraft. ….
Nun, auch der VDI-Präsident kann die physikalischen Grundgegebenheiten, dass
nachts keine Sonne scheint, der Wind stark schwankt und Wechselstrom nicht
gespeichert werden kann, nicht wegentwickeln. Soweit zu dem einst
ehrenwerten und um die Entwicklung der Deutschen Volkswirtschaft verdienten
VDI.
Aber rechnen wir einmal die Folgekosten auf Grund folgender Grunddaten hoch:
-Ein Arbeitsplatz in der Industrie benoetigt einen Invest von 150,000, die
wiederum mit 10% p.a. als Return of Invest bedient werden muessen
-Ein Arbeitsplatz kostet im Mittel 65,000 inkl. Nebenkosten (eigene
Schätzung)
-bereits heute sind in den beiden Branchen ca. 200,000 Arbeitnehmer
beschaeftigt.
Das ergibt:
Lohnkosten 300,000 x 65,000 = 19,5 Mrd Euro
Kapital-Kosten 4,5 Mrd. Euro
Summe: 24 Mrd. Euro
Darin sind die Gewinne von Sonnen-Koenig Scheer und Wind-Koenig Alois Wobben
noch nicht enthalten, die jedes Jahr genauso fliessen müssen wie die o.g.
24. Mrd. Euro.
Bei diesem Betrag handelt es sich wohlgemerkt nicht um die durch die
EEG-Erloese (derzeit 10 Mrd.) gedeckten Kosten; die fliesen ja in die Taschen
der Anlagenbesitzer und nur zu einem Teil (über die Finanzierung) zurück in
die Industrie. Wenn man allerdings ganz ganz grob rechnet und zu diesem
Betrag von 24 Mrd. Euro 15% für Profit der Hersteller und 15% (flat) für
Profit der Betreiber (alles vor Steuern) zuschlägt, ergibt sich ein
Gesamtbetrag von ca. 31 Mrd. Jährlich (!), der als Kaufkraftverlust beim Buerger entsteht (weil ja ein volkswirtschaftlicher Nutzen nicht gegeben ist), was Betragsmaessig schon über der gesamten ALG-2-Zahlung liegt, oder anders griffig gemacht: jeder Buerger steht mit einem Betrag von ca. 380 Euro (im Jahr 2020) jaehrlich für diese Vergeudung von Ingenieurs-Kapazitaet ein.

naeb Voltaik/Windstrom-Informationen NL 2010/04 vom 7.6.2010
www.windstrom-kosten.de

Теги: windstrom kaufkraftverlust erneuerbare e

Klimawandel ist immerwährend und natürlich

Vom 16.5. bis 18.5. veranstaltete das amerikanische Heartland-Institut die 4. Internationale Konferenz zum Klimawandel. Deren Motto war «Klimawandel: Überdenken der Wissenschaft und Wirtschaft» / «Climate Change Reconsidered») Heartland wurde von über 60 internationalen Instituten, die als Co-Sponsoren auftraten, unterstützt. Über 700 Wissenschaftler, Politiker und kompetente Bürger aus 23 Ländern folgten der Einladung, darunter auch viele der weltbesten Klimatologen.  Es wurden über 80 Vorträge zu Themen Klima, Energie und Politik gehalten.
http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/klimawandel-ist-immerwaehrend-und-natuerlich-weltgroesste-klimarealistenkonferenz-in-chicago-erfolgreich-beendet/

Теги: heartland-institut|climate change reconsidered|klima|klimawandel|energie

Адиабатическая теория парникового эффекта

Treibhauseffekt oder adiabatische Theorie der Erderwämung? (I)

Schon immer wird die Erde mal wärmer und mal kühler. Wesentliche Einflussgrößen sind aus geologischer Zeit bekannt und weitestgehend verstanden. Dazu gehören u. a. die Milankowicz Zyklen, die z.T. das Entstehen der Eiszeiten erklären. Der russsische Geophysiker Sorochtin  fuehrt die Erwärmung überwiegend auf die thermodynamischen Eigenschaften der Atmosphäre zurueck.

„Die beobachtete Erwärmung der jüngsten Zeit, die man im geringen Anstieg der Temperaturanomalie (bezogen auf den Referenzzeitraum 1961—1990) um ca. 0,7 °C im vorigen Jahrhundert zu erkennen glaubt, wird von einigen Atmosphärenforschern auf die Eigenschaft mancher in der Atmosphäre in sehr geringen Mengen enthaltenen Gase (wie dem CO2) zur Speicherung und Emission solarer Strahlung zurückgeführt. Dieser Effekt — fälschlich umgangssprachlich als Treibhauseffekt bezeichnet- soll, verstärkt durch die anthropogene Emission von Kohlendioxid und weiter verstärkt durch postulierte Rückkopplungseffekte, die Erwärmung des vorigen Jahrhunderts maßgeblich bestimmt haben.“  www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/treibhauseffekt-oder-adiabatische-theorie-der-erderwaemung-i/ 

Weiter Ausfuehrungen zum  Treibhauseffekt in meiner Ausfuehrungen unter www.ib-rauch.de/agestalt/klimazonen.html

 

Nachfolgende die Ausfuehrungen von Академик (РАЕН) О.Г.Сорохтин, Институт океанологии им. П. П.Ширшова РАН

Идея о разогреве земной атмосферы парниковыми газами впервые была высказана в конце XIX столетия известным шведским учёным С.Аррениусом [1] и с тех пор как очевидная принимается на веру, практически без проверки [2–5]. Эта точка зрения и сейчас полностью доминирует в заключениях Межправительственной группы экспертов по изменению климата (МГЭИК), организаций ГРИНПИС, программы ООН по окружающей среде (ЮНЕП), Всемирной метеорологической организации (ВМО), а также в выводах российских экологических и научных организаций. Эта же точка зрения была полностью поддержана решениями международных экологических конгрессов в Рио-де-Жанейро (Бразилия) в 1992 г. и в Киото (Япония) в 1997 г. Согласно прогнозам сторонников этих идей, к 2100 г. потепление может достигнуть 2,5–5 °С и вызвать повышение уровня океана на 0,6–1 м, что уже может создать определённые проблемы для густонаселённых районов континентальных побережий, а также для газовых и нефтедобывающих производств в низменных зонах большей части побережий севера России. Прогнозируются и другие губительные для природы последствия глобального потепления (расширение пустынь, исчезновение мерзлоты, эрозия почв и т.д.)…”

http://fiz.1september.ru/articlef.php?ID=200501111

Теги: атмосферы|парникового эффекта|адиабатическая теория|метеорологической организации|klimawandel|co2|globale erwärmung|киото

Bundesumweltministerium von Deutschland — klimaschädliches CO2

Nachfolgender Text stammt aus dem Deutsches IngenieurBlatt-Newsletter | März 2010, Email vom 15.3.2010:
«Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2010“
Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative führt das Bundesumweltministerium (BMU) gemeinsam mit der beim Deutschen Institut für Urbanistik angesiedelten „Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz“ einen Wettbewerb zum kommunalen Klimaschutz durch. Gesucht werden realisierte Projekte, die in besonderem Maße zu einer Reduzierung des klimaschädlichen CO2 beigetragen haben.
 Bewerbungsschluss ist der 31. März 2010. < /em >

Professor Bob Carter von der James Cook University in Australien, Mitglied des Wissenschaftsbeirats der ICSC sagte: «Der Schutz der Umwelt ist äußerst wichtig und daher muss die Umweltpolitik auf unserem besten Verständnis von Wissenschaft und Technologie basieren, verbunden mit einer realistischen Einschätzung der relevanten Optionen für Wirtschaft und Politik. Dies findet in der Klimadebatte nicht statt.»
Der Vorsitzende der ICSC, Professor Tim Patterson von der Carleton University in Ottawa (Kanada) erklärt: «Anstatt Milliarden durch die Restriktion von CO2-Emissionen zu verschwenden, einem lebenswichtigen Gas, von dem alles Leben abhängt, müssen sich die Regierungen darauf konzentrieren, bekannte Umweltprobleme zu lösen, auf die wir einen Einfluss haben — Luft-, Land- und Wasserverschmutzung sind bekannte Beispiele dafür.»
International Climate Science Coalition (ICSC) liefert eine Analyse von Klimaforschungs- und politischen Themen, die unabhängig von Lobbys und etablierten politischen Interessen liegt. Sie ist eine Vereinigung von weltweit führenden Klimaforschern, Wirtschaftsexperten, Entscheidungsträgern, Ingenieuren, Führungspersönlichkeiten aus der Wirtschaft, Medizinern sowie andere Experten, unterstützt eine rationale, wissenschaftlich begründete, offene Diskussion aller Themen rund um das Klima.
Der vollständige Text der Manhattan-Erklärung zum Klimawandel, die Unterstützerlisten und internationalen Medienkontakte für Expertenkommentare sind zu finden unter www.climatescienceinternational.org
Die wichtigsten Aussagen der Erklärung sind:
- «Es besteht kein überzeugender Beweis dafür, dass die CO2-Emissionen der modernen, industriellen Aktivität in der Vergangenheit, in der Gegenwart, oder in der Zukunft einen katastrophalen Klimawandel verursachen.»
- «Versuche von Regierungen, teure Vorschriften über Industrie und den einzelnen Bürger zu verhängen, um die CO2-Reduktion zu fördern, werden die Entwicklung verlangsamen, ohne einen sinnvollen Einfluss auf den künftigen Verlauf des weltweiten Klimawandels zu haben. Solche Strategien werden die künftige Prosperität spürbar verringern und damit die Fähigkeit der Gesellschaften einschränken, sich an die unabänderliche Klimaänderung anzupassen und dadurch das menschliche Leid vergrößern, nicht verringern.»


Für weitere Informationen über die «Manhattan-Erklärung» oder die ICSC besuchen Sie http://www.climatescienceinternational.org oder kontaktieren Sie: Tom Harris, B. Eng., M. Eng., Executive Director, International Climate Science Coalition, P.O. Box 23013, Ottawa, Kanada, K1A 4E2, +1—613—728-92—00, E-Mail: tom.harris@climatescienceinternational.net; oder Professor Robert M. Carter, Ph.D., Marine Geophysical Laboratory, James Cook University, Townsville, Qld., 4811, AUSTRALIEN, Telefon: +61—7—4781—4397, Priv.: +61—7—4775—1268, Mobil: +61(0)419—701—139, E-Mail: bob.carter@jcu.edu.au ; Web: http://members.iinet.net.au/~glrmc/

Auch die Russische Akademie der Naturwissenschaften hat eine andere Meinung zum Kyoto-Programm.

Причины изменения глобального климата земли

O.Г.Сорохтин Российская академия естественных наук; Экология и рпомышленность России, апрель 3009 г. 35—40

Особое мнение по суми Киомского протокола
Необходимо обратить особое внимание, что Киотский протокол не имеет научного обоснования, а по свей сути он еще и противоречит физике природных процессов и совершенно неверно обьясняет влияние на климат антропогенных воздействий.
Кроме того, необходимо учитывать, что повышение парциального давления углекислого газа в атмосфере приводит к повышению эффективности сельского хозяйства к скорости восстановления вырубаемых лесных массивов.
Об этом сторонники Киотского протокола совершенно эабывают (или просто не хотят знать). Следует отметить, что эффективность сельского хозяйства и скорость восстановления лесов повышается прямо пропорционально увеличению парциального давления углекислого газа в атомосфере.[17]
Кроме того, в этой же работе убедительно показывается, что увеличение концентрации CO2 ведет к повышению засухоустойчивости злаковых культур, в том числе пшеницы.
… Особеннно вредны условия протокола для России, поскольку ее экономика в основном построена на использовании углеводородного топлива …Поэтому предлагаемые МГЭИК дорогостоящие (порядка десятков миллиардов долларов за год) мероприятия по стабилизации концентрации CO2 не имеют смысла и вредны для экономики и сельского хозяйства… http://www.projet2001.de/datenbank/veraenderung-klima-erde.pdf

Die Gründe der Veränderung des globalen Klimas der Erde

O. Г. Сорохтин die Russische Akademie der Naturwissenschaften,Экология и рпомышленность России, апрель 2009 г.
Die besondere Meinung über das Kyoto Protokoll (Seite 40)
Man muss beachten, dass das Kiotsky Protokoll die wissenschaftliche Begründung nicht hat, und nach seinem Kerns auch der Physik der natürlichen Prozesse widerspricht und seine Schuldigkeit des Einflusses auf das Klima der Anthropogeneinwirkungen ganz falsch ist.
Außerdem muss man berücksichtigen, dass die Erhöhung parzipalen Drücke des kohlensaueren Gases in der Atmosphäre zur Erhöhung der Effektivität der Landwirtschaft zur Geschwindigkeit der Wiederherstellung abgeholzten Waldungen bringt. Darüber haben die Anhänger des Kyoto-Protokolles ganz vergessen (oder einfach wollen nicht wissen). Es ist nötig zu bemerken, dass die Effektivität der Landwirtschaft und die Geschwindigkeit der Wiederherstellung der Wälder gerade proportional zur Vergrößerung des Drucks des kohlensaueren Gases in der Atmosphäre erhöht wird.
Außerdem in dieser Arbeit scheint überzeugend, dass die Vergrößerung der Konzentration CO2 zur Erhöhung der Dürrefestigkeit der grasigen Kulturen, einschließlich des Weizens führt.
…Es sind die Bedingungen des Protokolles für Russland besonders schädlich, da ihre Wirtschaft auf der Nutzung des kohlenhydrathaltigen Brennstoffes hauptsächlich aufgebaut ist…
…Deshalb betrachtet МГЭИК die kostspielige Maßnahme (etwa dutzende Milliarden Dollars im Jahr) für die Stabilisierungen der Konzentration CO2 als nicht Sinnvoll, die für die Wirtschaft und die Landwirtschaft schädlich ist… http://www.projet2001.de/datenbank/veraenderung-klima-erde.pdf

Mehr zu den Klimazonen unter www.ib-rauch.de/agestalt/kimazonen.html

Теги: kyoto-protokoll|kommunaler klimaschutz|manhattan-erklärung|russische akademie|umweltpolitik|klimaschädliches co2|российская академия|anthropogeneinwirkungen|bundesumweltministerium|climate science coalition|co2-emission|киомского протокола

Вид на жительство для индивидуальной трудовой деятельности в Германии

§ 21 Закон о проживании 31.5.2005

 

Ссылка на документ: http://www.123recht.net/article.asp?a=13287&ccheck=1

(Етот текстовый документ переведен с помощью переводчика.)

Autor des deutschen Artikels ist: Rolf Tarneden Rechtsanwalt tarneden@tarneden-inhestern.de

Предоставление вида на жительство, заняться индивидуальной трудовой деятельности представляет интерес для всех тех иностранцев, которые хотят создать компанию в Германии. В основания компании в Германии можно как дома, так и за рубежом, заинтересованных иностранных граждан.

Для иностранцев, обычно проживающие за границей, индивидуальной трудовой деятельности в Германии, могут быть особенно интересным, если уже есть иностранная компания, а теперь и коммерческие связи с Германией и Европейским союзом будет расширяться.

http://www.ua-de.de/de/articles.php?article_id=2

Теги: германии

Вид на жительство — Типы и применение процедуры

(Етот текстовый документ переведен с помощью переводчика.)

Любой иностранец, пребывание в течение более трех месяцев в Германии требуют вид на жительство (в том числе граждане ЕС д.).

Вид на жительство выдается в местное отделение иммиграционной службы. Перед тем как подать заявление на получение визы на жительство, вы должны сначала зарегистрировать свое место жительства в Германии в офисе компетентного системного реестра.
http://www.ua-de.de/de/articles.php?article_id=3


Теги: германии

Die Energiewirtschaft in Deutschland

In einer der Presseinformation zur Stromerzeugung 2009, die Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, Frau Hildegard Müller, «Erfreulicherweise wird immer mehr Strom aus erneuerbaren Energien produziert. Das begrüßen wir ausdrücklich….»

Strom aus erneuerbaren Energien wird zu Kosten erzeugt, die ein Mehrfaches über den Kosten in konventionellen Kraftwerken liegen. Die Energieversorger reichen diese Kosten in Form überhöhter Preise an ihre Kunden weiter. Dadurch werden für Abnehmern ökonomischen Schäden zufügt. Eine Alternative ist die Unternehmensverlagerungen ins Ausland.

Dagegen setzt die Ukraine ihre Energiepolitik nicht auf wetterabhängige Solarplatten oder Windmühlen. In der Ukraine werden bis 2020 sechs neue Atomreaktoren mit einer Gesamtleistung von 6,8 Gigawatt entstehen. Die Investitionen betragen rund 15,8 Milliarden US-Dollar gebaut.
Derzeit sind in der Ukraine vier Atomkraftwerke (Saporoschskaja, Juschno-Ukrainskaja, Rowenskaja und Chmelnizkaja mit 15 Reaktoren und einer Gesamtleistung von 13,5 Gigawatt in Betrieb, auf die mehr als die Hälfte der Stromerzeugung des Landes entfällt.
Ebenso soll ein neuer Forschungsreaktor errichtet werden, da die Betriebsdauer der nuklearen 10-MW-Forschungsanlage am nationalen Institut für Atomforschungen 2015 ausläuft. [1]

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen hat die Bedingungen für den Atomausstieg präzisiert. In einem Zeitungsinterview sagte er: «In dem Augenblick, in dem wir 40 Prozent Anteil der erneuerbaren Energie an der Stromproduktion in Deutschland haben, gibt es keine Notwendigkeit mehr für Kernenergie.» [2]

Weitere Ausführungen zu den einzelnen Energiearten und ihre Bedeutung für das Wohnen. http://www.ib-rauch.de/Gutacht/energie.html

Quelle:
[1] http://www.baltische-rundschau.eu/2009/12/01/ukraine-will-bis-2020-sechs-neue-atomreaktoren-bauen/
[2] greenbuilding-Newsletter | Ausgabe März 2010 vom 4.3.2010

Теги: atomreaktoren|stromerzeugung ukraine|energieversorgung

In Erwartung eines US-amerikanischen «Temperatur-Gate»?

«Der Physiker und Strahlungswissenschaftler Edward R. Long untersuchte in einer Studie die Unterschiede zwischen ländlichen (ruralen) und städtischen (urbanen) Temperatur-Messstationen des amerikanischen Klimazentrums NCDC (National Climate Data Center), sowie das von der NCDC Behörde veröffentlichte Gesamtergebnis. Sein Resultat: Die einen kräftigen Erwärmungstrend zeigenden urbanen Messstationen dominieren die —keinen oder kaum einen Erwärmungstrend zeigenden- ruralen Stationen bei weitem. Er schließt daraus, dass die Ergebnisse dahingehend frisiert d.h. verfälscht wurden, um einen Erwärmungstrend zu zeigen, den die Daten selber so nicht hergeben.»   http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/in-erwartung-eines-us-amerikanischen-temperatur-gate/

Теги: national climate data center|temperaturmessung|umwelt|klimawandel|globale erwärmung

1|2